Thu, 08/03/2018 - 16:42

Bei dieser handelt es sich um eine Sand und Kies Abbaustätte, wo die Firma Heidelberger Sand und Kies GmbH ihre Rohstoffe seit 1964 gewinnt.
Abgebaut werden im Jahr ca. 400.000 Tonnen mit einem 2-Schichtbetrieb von insgesamt 6-8 Mitarbeitern. Der Standort baut zu großen Teilen den Sand mit dem Nassabbau aus dem Baggersee mit einem Saugbagger bis zu einer Tiefe von 30 Metern ab. Der abgebaute Sand wird für Beton oder z.B. für die Kalksandsteinindustrie verwendet.

Der Abbau von Rohstoffen bedeutet generell einen Eingriff in die Natur und die Landschaft. Deswegen geht Heidelberger Sand und Kies bei der Gewinnung sehr sorgfältig vor und berücksichtigt die existierende Artenvielfalt der Abbaustätte. Tatsächlich profitieren viele Tiere und Pflanzen von der großen Zahl der Lebensräume, die durch die Abbautätigkeiten entstehen z.B. haben sich Zauneidechsen, Uferschwalben, Wildbienen und viele weitere Arten angesiedelt.
Durch die Erhaltung und Schaffung neuer wertvoller Lebensräume wird die natürliche Fauna und Flora in der Umgebung gefördert.

Durch das Projekt möchten wir das natürliche Vorkommen der verschiedenen Wildbienenarten unterstützen.