Die absolute Zunahme der Shannon-Diversität lässt sich damit erklären, dass der untersuchte Landschaftsausschnitt durch die Abbautätigkeit und durch den Ausbau des Zementwerks kleinteiliger geworden ist gegenüber der Ausgangslandschaft, die vornehmlich aus Wald und später auch landwirtschaftlichen Flächen bestand. Zu einem Teil ist dieses Ergebnis allerdings auch auf eine im Lauf der Jahre verbesserte Auflösungsgenauigkeit der Luftbilder zurückzuführen, wodurch die Gesamtanzahl digitalisierter Landschaftselemente je Jahr deutlich zugenommen hat. Dadurch wird zudem der markante Ausschlag der Shannon-Diversität im Jahr 1981 bedingt. Die Luftbilder mit höherer Auflösung aus den Jahren 2004 und 2019 ermöglichten die punktgenaue Digitalisierung einer sehr großen Anzahl von Einzelbäumen und Einzelsträuchern. Dadurch steigt die Gesamtanzahl an Landschaftselementen dieser beiden Jahre überproportional zur Entwicklung der Anzahl an Landschaftselementen aller übrigen Klassen. Deren Shannon-Diversität wird dadurch im Vergleich zu 1981 niedriger. Absolut betrachtet kann deren Anzahl an Landschaftselementen womöglich trotzdem zugenommen haben.

[Februar 2022]